PD Dr. phil. habil. Hermann Kandler

1983 Studium der Geografie, Islamkunde und Islamische Philologie
1988 M.A. Geografie
1993 Promotion Islamkunde
1994-1996 Forschungsaufenthalt an der Universität Komotini
1998 ETF-Gastdozentur an der Demokritos Universität Thrakien
seit 1998 Lehrtätigkeit am Seminar für Orientkunde, Mainz
seit 2000 IT-Spezialist bei ITS & S Chemnitz

Sokrates-Verantwortlicher des Seminars für Orientkunde

Forschungsschwerpunkte

Islam auf dem Balkan
Minderheiten im Islam
Minderheiten und Internet
Islamisch-orientalische Geografie

Lehrveranstaltungen

Zeitungslektüre in Türkisch, Arabisch, Persisch
Lektüre von Internetpublikationen in den orientalischen Sprachen
Islamische Naturwissenschaft und Geografie im Mittelalter (z.B Ibn Khaldun und Ibn Rushd)
Islam auf dem Balkan einschließlich Zypern
Islam auf dem Balkan: Ergebnisse des Seminars im Sommersemester 2002
Feride CiÇekoğlu´s "Suyun öte yani" — Ein Beitrag zum gegenseitigen Verständnis von Türken und Griechen: Ergebnisse des Seminars im Wintersemester 2005/2006

Ausgewählte Schriften

Märkte in Mittelasien - Bild und Struktur des Kolchozmarktes im Vergleich zum vorsowjetischen Bazar (unveröffentliche Magisterarbeit)
Die Bedeutung der Siebenschläfer (Ashab al-kahf) im Islam. Untersuchungen zu Legende und Kult in Schrifttum, Religion und Volksglaube unter besonderer Berücksichtigung der Siebenschläfer-Wallfahrt, Bochum (=Abhandlungen zur Geschichte der Geowissenschaften und Religion/Umweltforschung 7), 1994.
Das Symbol des Paradieses im Islam. In: Symbolon. Jb. f. Symbolforschung, NF 12, 27 - 42.
Die Bedeutung des Mercator-Atlas für die islamisch-geographische Literatur. Zum gegenwärtigen Stand der Forschung. In: Duisburger Mercator Studien 3. 1995, Gerhard Mercator und die geistigen Strömungen des 16. und 17. Jahrhunderts.
The meaning of the Seven Sleepers' worship for the Islamic popular belief, especially for the voluntary pilgrimage (ziyara), In: J. of Oriental and African Studies, Vol. 8, 1996, 95-109.
Der "Europapark" - ein Naherholungsziel Thrakiens? Gedanken zum Umwelt- und Freizeitverhalten der einheimischen Bevölkerung. In: Natur und Wirtschaft in Nordost-Griechenland, Münster (= Berichte aus dem Arbeitsgebiet Entwicklungsforschung 27), 1997, 122-127.
Sadik Ahmet (1947-1995) - politischer "Spaltpilz" Griechisch-Thrakiens. In: Orient 2, 1998, 285-307.
Die anatolische "Bruchlinie". Chance für ein neues Fremdbewusstsein bei Türken und Griechen In: Orient 1/2000, 65-82.
Attila, Türke, oder Muselmann - Vom islamischen Glaubenskämpfer zum neuen Europäer" Gedanken zur islamisch-osmanischen Kultur des Islam in Südosteuropa im 17. und 18.Jh In: Religion und Kultur in Europa des 17. und 18. Jahrhunderts, Hartmann, P.C. (Hg.), 255-272.